Gambia

Warum wir uns engagieren            Interkultureller Trommelkreis
Ulrike Fahlbusch / Volkhard Schroth

Im Winter 2002/03 waren wir erstmals in Gambia/ Westafrika. Das gemeinsame Interesse an westafrikanischer Musikkultur hatte uns in dieses kleine Land geführt. Seither waren wir in mehreren ausgedehnten Aufenthalten vor Ort, zuletzt im Februar 2016.

Gambia ist eines der ärmsten Länder dieser Welt und verfügt gleichzeitig (wie wohl das gesamte Afrika!!) über einen enormen (Musik)kulturellen Reichtum.
Aufgrund der Perspektivlosigkeit vor Ort - bedingt nicht zuletzt auch durch das 22 Jahre währende repressive Regime - kommen immer mehr junge Menschen als Flüchtlinge/Migranten nach Europa. Denn auch nach dem Regimewechsel Anfang 2017 wird es noch lange dauern, bis die Strukturen im Land soweit stabilisiert sind, dass es für die Menschen vor Ort Hoffnung auf eine gute Zukunft gibt.

In den vergangenen Jahren sind intensive Beziehungen zu einigen Familien in Gambia gewachsen, wodurch wir einen intensiven Einblick und Verständnis für die Lebensweise vor Ort gewinnen konnten.

Mit unseren Aktivitäten möchten wir eine Brücke zwischen unseren so unterschiedlichen Kulturen bauen, gegenseitiges Verständnis fördern, ein wenig  unseren Wohlstand teilen und auch für den (kulturellen) Reichtum Afrikas sensibilisieren.

Was wir in Gambia unterstützen:
Am Herzen liegt uns die Schul- und Berufsausbildung der Kinder. So haben wir (inzwischen auch einige Freunde und Bekannte) Familien-Patenschaften zu uns bekannten Familien aufgebaut, um insbesondere die Situation für die Mädchen zu verbessern.
Dazu arbeiten wir seit Frühjahr 2017 mit dem Verein www.gambia-hilfe-freiburg.org zusammen.

Auf diese Weise ist es bis jetzt auch gelungen, den einen und anderen jungen Mann von der gefährlichen Flucht nach Europa abzuhalten ...

Erfreulich: Rhythmus lernen in Gambia ... Unser Trommellehrer Ghaly Dahaba
Seit unserem ersten Aufenthalt nehmen wir regelmäßig intensiven Unterricht bei Ghaly. Er ist ein pädagogisches Naturtalent und gleichzeitig ein virtuoser Vollblutmusiker. Wir studieren bei ihm traditionelle Rhythmen auf dem Dreierset der Seourouba. Ghaly unterrichtet aber auch auf den  - eher bekannten - Djembes und Basstrommeln.

Durch unser intensives Interesse an der Musikkultur Westafrikas haben wir auch Kontakt zu anderen traditionellen Musikerfamilien.

In Bildervorträgen erzählen wir - nach Absprache - gern über die Lebensweise, Musikkultur sowie die wirtschaftliche und politische Situation vor Ort ....
Für ausführliche Informationen und bei Interesse an Gambia gern mit uns Kontakt aufnehmen Telefon 0761/8978388 oder info@ulrike-fahlbusch.de